Region Jnkpings ln Region Plus
plus.rjl.se för vårdpersonal, samverkanspartners m.fl.

Patientavgifter för akut sjukvård för utländska medborgare på tyska

 

Taxen für Notfallbehandlung ausländischer Staatsbürger

Algerien

Der Patient muss seine algerische Identität durch einen Pass oder einen Versicherungsbescheid nachweisen können. Für ambulante Notfallbehandlung bezahlt er SEK 250. Für stationäre Notfallbehandlung SEK 100 pro Tag. Eine Faktura über den Restbetrag bis zum Reichsvertrag Wird an die Versicherungskasse geschickt. Eine Kopie vom Ausweis des Patienten soll beigelegt werden.

Australien

Der Patient muss seine Identität durch einen Pass oder einen Versicherungsbescheid nachweisen können. Für ambulante Behandlung bezahlt er SEK 250. Für stationäre Notfallbehandlung SEK 100 pro tag. Eine Faktura über den Restbetrag bis zum Reichvertrag wird an die Versicherungskasse geschickt. Eine Kopie vom Ausweis des Patienten soll beigelegt werden.

Belgien

Untersteht dem EWR-Abkommen und gilt für Angestellte, selbständige Unternehmer und ihre Familienmitglieder und wohnhafte belgische Staatsbürger. Die Regeln gelten nur bei zeitweiligem Aufenthalt in Schweden, und wenn der Behandlungsbedarf hier entstanden ist. Der Patient muss mit der EU-Karte seine Versicherungsangehörigkeit nachweisen können.

Für ambulante Notfallbehandlung bezahlt der Patient SEK 250. Eine Faktura über den Restbetrag bis zum Reichsvertrag wird an die Versicherungskasse geschickt. Eine Kopie von der EU-Karte soll beigelegt werden. Wenn der Patient keine EU-Karte hat, muss er die ganze Gebühr für ambulante Notfallbehandlung laut dem Reichsvertrag bezahlen, d.h. SEK 2.195. Für stationäre Notfallbehandlung bezahlt der Patient SEK 100 pro Tag, wenn er eine EU-Karte hat. Eine Faktura über den Restbetag bis zum Reichsvertrag wird an die Versicherungskasse geschickt.

Bulgaria, Zypern, Estland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Kroatien, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Die Niederlande, Polen, Portugal, Rumania, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Spanien, Grossbritannien, Deutschland, Ungarn, Österreich

 

Sieh Regeln für Belgien

Dänemark

Der Patient muss seine dänische Identität nachweisen können. Für ambulante Notfallbehandlung bezahlt der Patient SEK 250. Eine Faktura über den Restbetrag bis zum Reichsvertrag wird an die Versicherungskasse geschickt. Für stationäre Notfallbehandlung bezahlt der Patient SEK 100 pro Tag. Eine Faktura über den Restbetrag bis zum Reichsvertrag wird an die Versicherungskasse geschickt. Eine Kopie vom Ausweis des Patienten soll beigelegt werden.

Quebec

Personen vom Staat Quebec, die in Schweden arbeiten oder studieren und ihre Familienmitgleider, bezahlen wie schwedische Staatsbürger. (Aufenthaltszeit bis zum einem Jahr.) Eine Faktura über den Restbetrag bis zum Reichsvertrag wird an die Versicherungskasse geschickt. Das gilt sowohl ambulante als auch stationäre Behandlung. Der Patient muss teils einen Versicherungsbescheid von Quebec, teils eine Bescheinigung über Arbeitslaubnis oder über Immatrikulation an einer Lehranstalt, die in der schwedischen Gesetzgebung über Ausbildungsförderung einbegriffen ist, vorzeigen.

Andere Länder

Patienten aus anderen Ländern bezahlen den totalen Betrag laut dem Reichsvertrag für sowohl ambulante als auch stationäre Notfallbehandlung.

Finnland

Sieh Regeln für Dänemark

Island

Sieh Regeln für Dänemark

Israel

Die Konvention gilt nur für Entbindungsbehandlung. Der Patient muss eine Bescheinigung von einem Zuständigen Institution (Versicherungskasse) nachweisen können. Für stationäre Notfallbehandlung bezahlt der Patient SEK 100 pro Tag. Eine Faktura über den Restbetrag bis zum Reichsvertrag wird an die Versicherungskasse geschickt.

Norwegen

Sieh Regeln für Dänemark

 

Ansvarig

Yvonne Stolt
Region Jönköpings län
Hälso- och sjukvårdsavdelningen 
036-32 42 06

 

Uppdaterad: 2017-04-19
Yvonne Stolt, Folkhälsa och sjukvård, Verksamhetsnära funktion